Seite
1
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren
LASCANA
Overall
ab 54.90 CHF
  • schwarz
Mehr aus dieser Serie
Seite
1

Bademode: Frische Strandschönheiten zeigen Ihre Figur mit Stolz

Es ist wieder soweit: Der Urlaub ruft und mit ihm die Frage, welche Bademode denn nun für die eigene Figur die richtige ist. Soll es lieber ein Badeanzug, um vermeintliche Pölsterchen zu verstecken, oder ein angesagter Tankini sein? Lieber Bikinis mit Triangel-Top oder doch ein Neckholder? Was Sie dabei beachten müssen? Nur ein paar Kleinigkeiten. Und wie immer gilt: Sie sind wunderschön, zeigen Sie es ruhig!

Welche Bademode ist für welche Figur ideal?

Beim Thema Figurentypen spielt das ABC eine entscheidende Rolle. Welcher Buchstabe sind Sie? Typisch sind die A-Figur mit schmalen Schultern und breiterem Unterkörper, das androgyne H, das kurvige O und all die Zwischentöne, welche die Natur geschaffen hat. Grundsätzlich gilt bei Bademode folgender Grundsatz: Betonen Sie, was Sie an sich besonders anziehend finden, bedecken Sie, was nicht im Fokus stehen soll. Noch Fragen? Dann kommen hier einige Tipps für die gängigsten Figurtypen:

  • Das androgyne H: Sie können im Grunde alles tragen. Ein Badeanzug (besonders mit angesagten Cut-Outs) macht Sie von Hause aus weiblicher, vor allem, wenn Rüschen oder Verzierungen an den richtigen Stellen für Volumen sorgen. Ihre schlanke Gestalt unterstreichen Sie mit einem Bikini. Selbst bei kleiner Oberweite machen spektakuläre Ausschnitte genau den richtigen Eindruck.
  • Das verbreitete A: Schmale Schultern und ein weiblicher Unterkörper mit schlanker Taille sind Ihr Konturen-Kapital, das Sie bei Bademode ruhig ausspielen sollten. Ein Bikini ist eine Top-Idee, wenn er den Blick mit wilden Mustern oder strahlenden Farben auf Ihren Oberkörper und die Mitte lenkt. Falls Sie die Unterkörper-Kurven ein wenig dezenter inszenieren möchten, setzen Sie auf hohe Beinausschnitte am Höschen. Oder Sie drehen diesen Tipp einfach um und zeigen sich in Looks im Stil der Fünfziger mit hohem Höschen.
  • Das weibliche O: Kurven und Badeanzüge waren bisher für Sie ein Problem? Wie schade, denn die aktuelle Bademode hilft Ihnen, Ihre Silhouette wunderschön zu formen. Tankinis und Bustiers sind für Sie gemacht. Denn damit betonen Sie spektakuläre Beine. Auch der Stil der Fünfziger ist ein Kurvenstar, den Sie ruhig mit Selbstbewusstsein tragen können. Im Fokus? Ihr Dekolleté, das Sie mit breiten (!) Trägeroberteilen heben, formen und stabilisieren.

Welche Bademode bei kräftigen Oberschenkeln?

Kräftige Oberschenkel sehen nur dann zu üppig aus, wenn sie in der Bademode auf die falsche Weise betont werden. Darum gilt der Blick bei diesem kleinen Figurproblemchen den Beinausschnitten der Höschen:

  • DON'Ts: Gerade geschnittene Höschenbeine in einer Farbe, die nicht zu Ihrem Hautton passt. Dadurch wirken die Beine wie angeschraubt und abgeschnitten vom restlichen Körper. Ausserdem betonen solche Höschen die breiteste Stelle.
  • DOs: Hohe Beinausschnitte in schmeichelnden Farben. Damit verlängern und strecken Sie die Beine und die gesamte Silhouette wird harmonisch in Form gebracht.

Welche Bademode bei breiten Hüften?

Eigentlich sind breite Hüften kein Drama. Denn sie sind die ideale Leinwand für sehr weibliche Bademoden-Looks, mit denen Sie sich wunderbar in Szene setzen. Dennoch können Sie noch ein wenig mehr für die richtige Wirkung tun:

  • DON'Ts: Die Taille verstecken. Denn die ist bei breiten Hüften meist der schmalste Punkt am Oberkörper. Betonen Sie diese mit hoch geschnittenen Höschen. Schleifen, Rüschen oder Bänder an der Hüfte sollten Sie lieber nicht wählen. Das zieht die Figur in die Breite.
  • DOs: Hohe Beinausschnitte. Damit verlängern Sie die Beine und schmälern die Hüften etwas. Ein Badeanzug mit seitlichen, dunklen Längsstreifen oder einer anderen verschlankenden Musterung ist ebenfalls ideal und betont den Verlauf Ihrer Konturen.

Welcher Stoff ist bei Bademode die beste Wahl?

Grundsätzlich besteht die gesamte Bademode bei QUELLE natürlich aus einem Funktionsfasergemisch, das Wasser perfekt aufnehmen kann und anschliessend schnell trocknet. Insofern macht es also kaum einen Unterschied, wofür Sie sich entscheiden. Bei Farben und Mustern allerdings schauen Sie noch einmal genau hin:

  • Dort, wo Muster und aufregende Farben sind, geht das Auge hin. Wenn Sie also von einem Körperteil ablenken wollen, sollten Sie dort zu Schwarz oder (je nach Figurtyp) unifarbenen Teilen greifen. Wenn die Farbe Ihrer Haut schmeichelt, sind bei einer üppigen Figur Knallfarben durchaus angesagt!
  • Bademode sollte zwar immer körpernah sitzen, aber mancher fühlt sich mit etwas mehr Stoff wohler. Tankinis und Badeshorts, Badekleider und Co. geben Ihnen dieses Wohlgefühl. Achten Sie lediglich darauf, dass Sie sich bei all der Verhüllerei nicht zu sehr verstecken, denn das wäre wirklich schade.

Bademode soll Spass machen. Schliesslich haben Sie nur wenige Wochen im Jahr, um es sich am Strand oder im Pool, in der Schwimmhalle oder im Freibad so richtig gut gehen zu lassen. Es wird also Zeit, sich von stressigen Vorstellungen über die "richtige" Figur zu verabschieden und einfach selbstbewusst zu zeigen, was Sie haben.

Unterstreichen Sie jetzt Ihre natürliche Schönheit und bestellen Sie bei QUELLE u. a. auf Rechnung genau die Bademode, in der Sie sich wie eine Strandschönheit fühlen – und das ab 99 CHF Bestellwert sogar versandkostenfrei und mit 30 Tagen Rückgabegarantie.

Einen Moment noch!

Sie haben noch Produkte in Ihrem Warenkorb!

Bei einem Produkt in Ihrem Warenkorb sind nur wenige Stücke im Lager! 

Noch nicht das passende gefunden?

Noch nicht das Passende gefunden?

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen gerne diese Produkte. 

Trends, Neuigkeiten & 20 CHF Gutschein sichern