Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Zeitlos attraktiv: Der Minirock stellt deine Beine zur Schau

Einst sorgte er für einen handfesten Skandal, heute ist er fester Bestandteil der Damengarderobe: Die Rede ist vom Minirock, diesem herrlich femininen Kleidungsstück, das nicht nur im Sommer luftig getragen werden kann. Der Minirock zeigt sich heute so vielfältig wie nie zuvor: ultraknapp und sexy, als mädchenhaft schwingender Skaterrock oder als robuster Jeansrock.

Der Minirock: Eine Stilikone wird erwachsen

Anfang der 60er-Jahre schrieb die britische Designerin Mary Quant mit dem Minirock Geschichte: Sie entwarf die ersten modernen Miniröcke, die 1962 in der Vogue abgebildet wurden, und löste damit einen handfesten Skandal aus. Moralapostel ereiferten sich über die Freizügigkeit des kurzen Röckchens, was erst recht dazu führte, dass der Minirock reissenden Absatz fand. Innerhalb weniger Jahre war der Minirock fest im Strassenbild verankert und ist seitdem nicht mehr aus der Damenmode wegzudenken.

Wie kurz darf ein Minirock eigentlich sein?

Als Minirock gelten alle Röcke, die oberhalb des Knies enden. Eine Minimumlänge existiert dabei nicht. Ein sexy Minirock für die Party ist oft so knapp bemessen, dass er direkt unterhalb des Pos endet und so besonders eindrucksvolle lange Beine zaubert. Wie kurz oder lang der Minirock ausfallen darf, hängt einerseits vom Anlass ab und andererseits von der Trägerin. Wähle deinen Minirock so lang, dass du dich stets darin wohlfühlst und feminines Selbstbewusstsein ausstrahlst. Zupfst du ständig am Rock, um ihn etwas länger zu ziehen, erreichst du nur das Gegenteil.

Auf Partys, am Strand und im Hochsummer darf der Minirock ruhig sehr kurz sein. Besonders schön sieht bei hohen Temperaturen ein kurzer Tellerrock oder ein Skaterrock aus, der die Oberschenkel lässig umspielt und nicht einengt. Obendrein zaubert er bei sehr schlanken Frauen zusätzliche Kurven – dort, wo sie hingehören. Beim Stadtbummel, im Theater oder beim Restaurantbesuch mit der ganzen Familie sollte der Minirock etwas länger und dezenter ausfallen. Hier kannst du es mit dem britischen Königshaus halten: Bei der Queen und ihrer Familie gelten exakt sieben Zentimeter über dem Knie als akzeptable Rocklänge.

So kannst du den Minirock kombinieren

Je nach Material und Jahreszeit bieten sich für den Minirock zahlreiche verschiedene Kombinationsmöglichkeiten an. Ein kurzer Sommerrock aus dünnem Baumwollstoff kann zum Beispiel mit unterschiedlichen T-Shirts, Tops und Blusen getragen werden. Für ein Sommerfest im Freien kannst du ein vollständig weisses Outfit wählen, zum Beispiel einen femininen Minirock aus weisser Spitze und eine ärmellose weisse Bluse. Für die lässige Grillparty mit den besten Freunden am Seeufer greifst du eher zu einem kurzen Jeansrock und einem T-Shirt oder Poloshirt. Willst du abends im Club so richtig sexy aussehen, trägst du einen schwarzen Ledermini und ein attraktives Top dazu, zum Beispiel in Feuerrot, Silber oder Gold.

Miniröcke sind jedoch nicht nur im Sommer eine gute Wahl, um Bein zu zeigen. In der kühleren Übergangszeit kombinierst du Miniröcke aus dickerem Stoff wie Denim, Cord oder Leder mit einer blickdichten Strumpfhose und einem kuscheligen Pullover. Den letzten Schliff erhält das ansprechende Outfit, wenn du zu der Strumpfhose noch dicke Wollsocken und Stiefeletten oder Stiefel trägst.

Welche Schuhe passen zum Minirock?

Anders als bei längeren Röcken kannst du beim Minirock ruhig flache Schuhe wählen: Durch die knappe Rocklänge kommen deine schlanken Beine trotzdem wunderbar zur Geltung. In den Sommermonaten passen Ballerinas und flache Sandalen ebenso gut zum Minirock wie hohe Pumps und Sandalen mit Absätzen. Süss und sportlich zugleich wirkt die Kombination aus kurzem Rock und geschlossenen Modellen. Kombiniere beispielsweise einen schwingenden dunklen Skaterrock mit weissen Leinenschuhen oder einen Jeansrock mit bequemen Sneakern. Ein Tipp: Damit deine Beine möglichst schlank und attraktiv wirken, solltest du nur Füsslinge in den Sneakern tragen. Strümpfe, die über die Fussgelenke hinausgehen, stauchen deine Beine optisch zusammen.

In den Wintermonaten verträgt sich der Minirock ganz wunderbar mit Stiefeletten und hohen Stiefeln. Besonders anziehend wirken Outfits mit kontrastierenden Farben, zum Beispiel ein weisser Wollrock mit schwarzer Strumpfhose, beigen Wollsocken und schwarzen Stiefeletten. Zu festlichen Anlässen trägst du am besten Ton-in-Ton: schwarzer Minirock, schwarzes Oberteil, schwarze Strumpfhose und schwarze Ankle Boots oder Stiefeletten. Dazu setzt du mit edlem Schmuck einige Farbtupfer.

Welche Jacke trage ich zum Minirock?

Beherzige immer die wichtigste Regel zur Kombi aus Mantel, Rock und Stiefel: Drei Säume sind einer zu viel. Generell sieht es schöner aus, wenn der Mantel länger ist als der Rock. Beim Minirock ist das meistens kein Problem. Lass nur die Kurzmäntel und langen Jacken im Schrank und trage stattdessen einen Trenchcoat oder einen Wintermantel, der bis zu den Knien reicht und damit länger als der Rock ist. Bist du eher von kleinerer Statur und siehst in langen Mänteln noch kleiner aus, ist alternativ auch eine taillierte Jacke sinnvoll, etwa eine rockige Bikerjacke aus Leder.

Sie haben unseren Shop besucht und keinen passenden Artikel gefunden?

Da wir stets bestrebt sind, uns für Sie kontinuierlich zu verbessern, ist Ihre Meinung für uns wichtig.

Wie zufrieden waren Sie mit unserem Shop?
Noch nicht das Passende gefunden?
Wir empfehlen Ihnen gerne folgende Produkte.
Trends, Neuigkeiten & 20 CHF Gutschein sichern