Seite
1
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren
Seite
1

Es werde Licht! Lampen für Ihr schönes Zuhause

Ganz gleich, ob Küche, Wohnzimmer oder am Schreibtisch: Lampen sind in fast allen Lebensbereichen einfach unverzichtbar. Zum Einsatz kommen sie nicht nur bei Nacht oder Dunkelheit, sondern auch am Tage, zum Beispiel, wenn eine besonders detaillierte und feine Arbeit verrichtet werden muss. Doch wie die passenden Leuchten finden? Gewusst wie, lautet die Antwort.

Von Lumen und Kelvin: Lampen finden leicht gemacht

Wenn Sie Lampen kaufen wollen, dann kommen Sie an zwei Begriffen nicht vorbei: Lumen und Kelvin. Doch oftmals ist nicht klar, wofür diese Worte überhaupt stehen, vor allem wenn Sie Lampen online kaufen wollen. Der Weg ins Fachgeschäft scheint oft unausweichlich, doch mit dem richtigen Know-how können Sie Ihre Lampen auch ganz bequem von Zuhause aus bestellen. So erfahren Sie hier, was Lumen und Kelvin über die Leuchtkraft beziehungsweise über das Leuchtmittel Ihrer Lampe aussagen.

Die Masseinheit Lumen steht für den Lichtstrom einer Lampe. Sie gibt Auskunft darüber, wie hell eine Lampe ist. In die Berechnungen wird einbezogen, wie viel Licht die Lampe zu allen Seiten abgibt und wie sie somit die unmittelbare Umgebung ausleuchtet. Verfügt die Lampe über eine besonders hohe Anzahl an Lumen, ist sie sehr hell – und natürlich umgekehrt. Doch wie kann „hell“ genau definiert werden? Schliesslich hat jeder Mensch eine andere Empfindung in Bezug auf die Helligkeit. Wissenschaftlich gesehen weist eine Kerze etwa 12 Lumen (abgekürzt: lm) auf. Die klassische Glühbirne mit 100 Watt, die jedoch immer mehr und mehr verdrängt wird, hat hingegen um die 1.340 lm. Eine 40 Watt Leuchtstofflampe kann sogar bis zu 3.000 lm aufweisen und ist somit besonders hell. An diesem Beispiel lässt sich zudem gut erkennen, dass die Wattzahl keine Rückschlüsse über die Leuchtkraft einer Lampe zulässt: Eine 100-Watt-Lampe ist weniger hell als eine 40-Watt-Leuchtstofflampe, obwohl sie eine höhere Wattzahl mitbringt. Die Wattzahl gibt nur Auskunft über den Stromverbrauch, nicht über den Lichtstrom. Wollen Sie also eine helle Lampe kaufen, die aber dennoch der Umwelt zuliebe energiesparend ist, achten Sie auf eine geringe Wattzahl und einen hohen Lumen-Wert.

Neben dem Lumen-Wert spielt auch die Masseinheit Kelvin bei den Lampen aus der Schweiz eine wichtige Rolle. Bekannt ist in diese Einheit vielleicht noch aus dem Physik-Unterricht. Dort gilt sie als Temperatur-Einheit, genauer genommen: Sie umschreibt die thermodynamische Temperatur. Nun könnte man darauf schliessen, dass der Kelvin-Wert (abgekürzt k) die Temperatur der Lampe angibt. Ganz falsch ist dies zwar nicht, es geht allerdings nicht darum, die Wärme der Lampe zu beschreiben, also herauszufinden, ob ein Leuchtmittel heiss wird, sondern vielmehr um die Lichtfarbe, die ausgestrahlt wird. Sicherlich haben Sie beim Lampenkauf schon mal etwas von Warm-Weiss, Neutral-Weiss oder Tageslicht-Weiss gehört. Diese drei Kategorien helfen Ihnen dabei, die Farbe des Lichts einzuordnen und so Ihr Wohlfühl-Licht zu finden. Es lässt sich sagen, dass Warm-Weiss einen ungefähren Wert von 2.700 k hat, Neutral-Weiss ca. 4.000 k und Tageslicht-Weiss um die 5.500 k erzielt. Je höher also der Kelvin-Wert ist, desto kälter das Licht. Dabei gilt, dass Warm-Weiss eher ins Orangene geht und Tageslicht-Weiss ins Bläuliche – der Kelvin-Wert gibt jedoch nicht an, ob das Licht besonders hell ist.

Und wie finde ich nun die richtige Lampe für das jeweilige Zimmer?

Zunächst sollten Sie sich fragen, welches Zimmer Sie mit neuen Leuchten ausstatten wollen und welchen Zweck sie erfüllen sollen. Im Wohnzimmer steht häufig eine gemütliche Atmosphäre im Vordergrund, bei der es sich entspannen und ausruhen lässt. Hier sollten Sie Leuchten aus der Schweiz wählen, die einen Wert von etwa 2.700 k aufweisen, also ein warmes und behagliches Licht ausstrahlen. Häufig ist es hier ratsam, auf einen niedrigeren Lumen-Wert zu achten, denn gedämpftes Licht ist ebenso wohnlich.

An Ihrem Arbeitsplatz oder auch in der Küche ist hingegen helles und konzentrationsförderndes Licht gewünscht. Wichtig ist hierbei, die Quadratmeterzahl des zu beleuchtenden Raumes zu wissen. In der Küche sind etwa 280 lm/m² angemessen. Eine zusätzliche Arbeitsleuchte über der Arbeitsfläche kann zudem das Kochen erheblich erleichtern. Im Arbeitszimmer kann eine Schreibtischlampe mit höherem Kelvin-Wert dafür sorgen, dass Sie sich länger und effektiver Ihrer Arbeit widmen können. Helles, leicht blaustichiges Licht fördert die Konzentrationsfähigkeit und hält wunderbar wach. Hier dürfen es gerne etwa 3.500 k sein und rund 280 lm.

In Wohnräumen wird zumeist auf allzu helles Tageslicht-Weiss verzichtet. Lampen mit mehr als 8.000 k werden also vor allem in Büros verwendet, denn dort ist es wichtig, eine tageslichtähnliche Beleuchtung zu erzeugen. Für Ihr Zuhause sollten Sie nur auf solch eine Beleuchtung zurückgreifen, wenn Sie beispielsweise eine Heimwerkstatt ausleuchten wollen, also bei Räumen, in denen hoch konzentriert gearbeitet werden muss.

Schlussendlich steht am Ende jedoch immer Ihr eigener Geschmack: Die einen mögen es gerne hell und freundlich – sollten also auf einen hohen Lumen-Wert und einen mittleren Kelvin-Wert achten –, während die anderen es eher gedämpft und gemütlich bevorzugen. Gehören Sie zur letzteren Sorte Mensch, sind Lampen mit eher niedrigem Lumen-Wert und etwas niedrigerem Kelvin-Wert die richtige Wahl für Sie.

Einen Moment noch!

Sie haben noch Produkte in Ihrem Warenkorb!

Bei einem Produkt in Ihrem Warenkorb sind nur wenige Stücke im Lager! 

Noch nicht das passende gefunden?

Noch nicht das Passende gefunden?

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen gerne diese Produkte. 

Trends, Neuigkeiten & 20 CHF Gutschein sichern